Schlafstörung

Differenzierung  der Schlafstörungen

  • Einschlafstörungen
  • Durchschlafstörungen
  • Unruhigen Schlaf
  • Frühmorgendliches Aufwachen
  • Traumgestörter Schlaf

Informationsvideo zum Schlaf:

 

Der Schlaf aus der Sicht der chinesischen Medizin

Allgemein

In der chinesischen Medizin liegt der Fokus des Schlafes auf 3 Yin Organe sowie deren gekoppelten „Geister/Seelen“, zu vergleichen mit Bewusstseinszuständen

  1. Herz und Geist/Bewusstsein „Shen“
  2. Leber und Wanderseele „Hun“
  3. Niere und Willenskraft „Zhi“

 

Herz und Geist „Shen“

Der Geist „Shen“ ist zuständig für einen guten, tiefen und erholsamen Schlaf. Zu vergleichen mit den Schlafphasen 1 bis 4. Der Shen ist stark mit dem Herz Blut und Herz Yin verwurzelt. Solange das Herz im Gleichgewicht ist und genügend Blut und Yin vorhanden ist hat man einen gesunden Schlaf.

Leber und Wanderseele „Hun“

Die Wanderseele „Hun“ ist zuständig für die Träume, zu vergleichen mit den REM Schlafphasen. Die Wanderseele hat einen starken Bezug zum Leber Blut und Leber Yin. Sie wechselt sich während dem Schlaf ständig mit dem Geist „Shen“ ab und ermöglicht so einen guten Ausgleich zwischen Traum- und Tiefschlafphasen.

 

Niere und Willenskraft „Zhi“

 

Die Willenskraft „Zhi“ ist die Wurzel des Geistes „Shen“ sie kontrolliert Gedächtnis und Schlaf. Die Niere reguliert zusammen mit dem Herzen die verschiedenen Schlafphasen und unterstütz den „Shen“ während der REM Phase nicht aufzuwachen. Wenn die Niere und „Zhi“ geschwächt sind schläft der Mensch schlecht. Insbesondere wacht der Betroffene häufig nachts auf.

 

Faktoren die den Schlaf negativ Beeinflussen

Es gibt diverse Faktoren welche die 3 inneren Yin Organe und deren zugehörigen Geister negativ Beeinflussen können:

  • Sorge
  • Zorn
  • Überarbeitung (Arbeit oder auch Sport)
  • Ernährungsfehler
  • Entbindung

Diese Faktoren können Herz, Niere oder Leber in ein Ungleichgewicht bringen. Hier werden 2 Typen unterschieden, ein Ungleichgewicht kann eine Leere oder eine Fülle verursachen. Diese Fülle oder Leere ist schlussendlich der Grund für die Schlafstörungen.

 

Behandlungsstrategie nach TCM

Zuerst wird eine klare Diagnose nach TCM erstellt. Nebst der Differenzierung der Schlafstörung (Fülle oder Leere, Herz oder Niere etc.) wird auch die Ursache (Sorge, Zorn, Stress etc.) ermittelt. Sobald ein klares Bild des chinesischen Musters besteht liegt der Behandlungsfokus im regulieren der Fülle oder Leere. Parallel dazu arbeitet man auch an der Ursache des Ungleichgewichts. Dies beschleunigt die Behandlung und hat einen präventiven Effekt.

Die Akupunktur in Kombination mit der Mykotherapie und manuelle Therapietechniken haben sich bei Schlafstörungen sehr bewährt. Durch diese Kombination kann man Ungleichgewichte regulieren, Leere oder Fülle Symptome ausgleichen und die Ursachen behandeln.

 

Tipps und Tricks zum Schlaf

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Schlaf positiv zu beeinflussen:

  • Tag- und Nachtrhythmus einhalten
  • Genügend Bewegung im Alltag integrieren
  • Einschlafrituale (Lesen, Atemübungen etc.)
  • Keine üppigen Mahlzeiten nach 19 Uhr
  • Kaffe oder Zuckergetränke reduzieren