Menstruationsbeschwerden

Die häufigsten Menstruationsbeschwerden sind das prämenstruelle Syndrom (PMS) und die Menstruationsschmerzen (Dysmenorrhoe).

 

Der weibliche Zyklus (kurz und knapp erklärt)

 

 

PMSpms

Unter prämenstruelles Syndrom versteht man das auftreten verschiedener Beschwerden die in der 2. Zyklushälfte (zwischen Eisprung und Eintreten der Menstruation) auftreten. Die Beschwerden sind sehr unterschiedlich und variieren in ihrer Intensität. Von diesem Syndrom sind 30% der Frauen im gebärfähigem Alter betroffen.

Da die Symptome stark variieren empfinden nicht alle betroffenen Frauen die PMS als störend. Jedoch klagen ca. 25% der betroffenen Frauen über starke Beschwerden. Diese können teils so stark werden das man im Arbeitsumfeld sowie Privat stark eingeschränkt ist.

 

Die häufigsten Beschwerden der PMS sind:

  • Erschöpfungssymptome
  • Krämpfe im Unterbauch
  • Kopf- oder Rückenschmerzen, Migräneanfälle
  • empfindliche oder schmerzhafte Brüste
  • Schmerzen oder Reizungen im Genitalbereich
  • ausgeprägte Reizbarkeit

 

Die genaue Ursache des PMS ist bis heute noch unklar. Die Symptome treten jedoch nur in der 2. Zyklushälfte auf und auch nur bei der „natürlichen“ Menstruation. Wird die Menstruation durch die Pille reguliert, treten keine Beschwerden auf.

 

Aus Sicht der chinesischen Medizin

Aus der Sicht der chinesischen Medizin sind es Stagnationen, Blockaden oder Stauungen des Qi oder des Blutes welche die Symptome verursachen. Einer der wichtigsten Meridiane ist der Leber-Meridian. In der Phase vor der Menstruation sollte das Leber Qi frei fliessen, damit es die Menstruation einleiten kann. Während der Menstruation ist das Blut vom freien Fliessen des Leber-Meridians abhängig.  Stagniert das Leber Qi so kann es zu verschiedenen Beschwerden kommen die meist mit Schmerzen verbunden sind. Um eine genauere Diagnose nach TCM zu erstellen braucht es jedoch mehr Informationen. Da jeder Mensch unterschiedlich ist, sind auch die Beschwerdemuster sehr individuell.

Die Akupunktur ist ein sehr wirksames Mittel gegen das PMS. Durch die Stimulation der Punkte werden die Meridiane nach und nach reguliert. Meist wird die Akupunktur mit der Moxibustion (Wärmetherapie) kombiniert um die Meridiane mittels Wärme schneller regulieren zu können.

 

Menstruationsschmerzen (Dysmenorrhoe)

Die Menstruationsschmerzen beginnen meist kurz vor oder während der Menstruation.  Diese werden in 2. Kategorien unterteilt:

 

Primäre Dysmenorrhoe

Die Symptome treten ab den Menarchen (die 1. Regelblutung) auf und bleiben meist bis zur Menopause bestehen. Die Schmerzen werden durch die Menstruation selber ausgelöst. Die Intensität der Schmerzen reichen von einem leichten ziehenden Schmerz bis hin zu sehr starke und einschränkende Schmerzen.

 

Sekundäre Dysmenorrhoe

Bei der sekundären Dysmenorrhoe ist nicht die Menstruation der Auslöser. Da es mehrere Ursachen wie Myome, Zysten oder die Endometriose gibt, ist hier eine schulmedizinische Abklärung notwendig.

 

Aus der Sicht der chinesischen Medizin

Bei der Dysmenorrhoe verhält es sich ähnlich wie beim PMS. Es ist meist eine Blutstase nach chinesischer Medizin, welche die Schmerzen verursacht. Hier gilt es zu erfragen was die Blutstase verursacht hat, um die Ursache behandeln zu können. Die Symptome werden oft über den Leber-Meridian behandelt, da dieser speziell für das fliessen von Qi und Blut zuständig ist.

 

Tipps und Tricks für zu Hause

In beiden Fälle ist es oft eine Stagnation, welche die Schmerzen verursacht. Es gibt gewisse Hausmittel und Tipps die Sie berücksichtigen können:

  • Planen Sie täglich ein bisschen Bewegung mit ein, dies fördert den Qi Fluss
  • Der Mönchspfeffer ist ein natürliches Mittel welches die Symptome lindern kann. Dieses erhalten Sie in den meisten Drogerien oder Apotheken.
  • Konzentrieren Sie sich während den akuten Schmerzen auf Ihre Atmung. Machen Sie tiefe Atemzüge, durch die Nase einatmen und durch den Mund wieder ausatmen. Dies begünstigt den Qi Fluss im Körper.
  • Wärme (Bettflasche, Kirschsteinkissen, Bad etc.)

 

Folgende Akupunkturpunkte können während einer Akuten Phase Abhilfe verschaffen:

 

Di 4 – He Gu

li4-hegu

Drücken Sie mit dem Daumen so stark bis Sie ein leichtes Ziehen spüren. Stimulieren Sie diesen Punkt 1 Minute lang mittels kleinen Drehbewegungen.

 

Le 3 – Tai Chong

deadman_lv3-242x300

Wenden Sie hier die gleiche Technik an wie bei Di 4 – He Gu

 

Mi 8 – Di Ji

sp6-9

Teilen Sie die Strecke von der Knöchelerhebung und dem Knieauge in 3 Teilen auf. Milz 8 befindet sich am Übergang vom ersten ins zweite Drittel (vom Knie her gesehen). Stimulieren Sie diesen Punkt genau gleich wie bei Di 4 – He Gu.